Ausschusssitzung per Videokonferenz – Premiere in Pinnow

Die Sitzung des Ausschuss für Jugend, Soziales und Kultur am kommenden Dienstag hat Premierencharakter. Erstmals findet im ganzen Amt Crivitz eine offizielle Ausschuss- oder Gemeindvertretersitzung in Form einer Videokonferenz statt. Etwas Erfahrung konnte schon gesammelt werden. Im Januar und Februar fand sich der Ausschuss zum „inoffiziellen“ Austausch per Video zusammen. Angesichts der Pandemielage waren Präsenzsitzungen nicht geboten und den rechtliche Rahmen für offiziellen Videositzungen gab es noch nicht.

Es freut mich, wenn die aktuelle Situation und das damit verbundene Format einen positiven Nebeneffekt hat und an der Sitzung zusätzlich zu den Stammgästen weitere Interessierte teilnehmen. Angesichts der Tagesordnung lohnt es sich. Besonders möchte ich auf folgende Punkte verweisen:

  • Vorstellung der – vom Land bereitgestellten – Anwendungen „Digitale Dörfer“: App DorfFunk und Informationsplattform DorfNews und erster Gedankenaustausch
  • Impulsvortrag – Kinder- und Jugendarbeit Gast: Gemeindepädagogin
  • Beratung der vorgestellten Themen junger Familien von der Kinder- und Jugendbeauftragten aus der Sitzung vom 13.04.2021

Aus Sicht eines Ausschuss, der u.a. die Themen Jugend und Soziales, sind mittelfristig hybride Sitzungen interessant. Sie ermöglichen Menschen, die nicht in Präsenz teilnehmen können, weil sie z.B. Kinder zu betreuen haben oder auswärts arbeiten, die Teilnahme, ohne dass für andere Interessierte technische Hürden die Teilnahme einschränken. Aktuell gibt es nur Präsenz oder Video. Im nächsten Schritt gilt es für hybride Sitzungen den rechtlichen Rahmen zu schaffen/einzufordern. Diese ermöglichen mehr Teilhabe und Beteiligung – gerade für Familien.

Schreibe einen Kommentar